741

KFZ Schutzbrief

Was ist ein KFZ Schutzbrief?   

Ein KFZ Schutzbrief ist eine Zusatzleistung, welche man sowohl in der KFZ-Haftpflichtversicherung, wie auch in der Teilkaskoversicherung mitversichern kann. 

Im Falle eines Schadens, ganz gleich ob durch Unfall oder durch Panne, werden hier Abschleppkosten, Bergung, Starthilfe und Mietwagen organisiert und bezahlt. Befindet man sich im Ausland oder weiter als 50 km (in manchen Tarifen auch mehr) von zu Hause weg, gibt es noch weitere Leistungen, wie z.B. Hotelübernachtungen, Alternative Rückreise nach Hause mit Bahn oder Flugzeug und/oder einen Fahrzeugrücktransport. 

Bei ganz neuen Fahrzeugen oder bei Gebrauchtwagengarantien von älteren Fahrzeugen ist oftmals eine sogenannte Mobilitätsgarantie vorhanden, welche im Prinzip nichts anderes ist, als ein KFZ Schutzbrief nur dass hier der Schaden NICHT aufgrund von einem Unfall eingetreten sein darf, sondern nur aufgrund von Pannen.

Für wen?

Wenn man nicht Mitglied bei einem der deutschen Automobilclubs ist und auch kein Fahrzeug fährt, welches eine Mobilitätsgarantie hat, dann sollte man unbedingt darauf achten, dass man in seiner Versicherung einen Schutzbrief beinhaltet hat, denn Schäden welche hier versichert sind, können jedem passieren und ein Abschleppen kann teilweise sehr teuer werden, wenn man dies komplett aus eigener Tasche zahlen muss. 

Wie funktioniert das in der Praxis?

Im Falle einer Panne oder eines Unfalls, kontaktieren Sie die Notrufzentrale des Versicherers (Assistance) welche 24/7 ganzjährig besetzt ist. Achten Sie darauf, dass Sie genau wissen, wo Sie sich befinden, denn nur so kann gewährleistet werden, dass auch schnellstmöglich jemand bei Ihnen ist. In der Ferienzeit sowie bei sehr kalten Temperaturen, kann es dennoch etwas länger dauern. 

Was gilt es zu beachten?

Bei manchen Schutzbriefen ist man erst ab 50 km von zu Hause entfernt für alle Leistungen versichert. Wenn es einem aber wichtig ist, auch am Wohnort versichert zu sein, dann lohnt sich der Blick ins Kleingedruckte. 

Reparaturkosten werden von den Schutzbriefen nie übernommen. 
Manche Schutzbriefe gelten nur in Deutschland, andere nur in Europa und wieder andere sogar weltweit. Hat man eine längere Reise mit dem versicherten Fahrzeug geplant, dann sollte man sich unbedingt den Geltungsbereich genau anschauen, denn allein schon für "Europa" gibt es unterschiedliche Unterteilungen in politisch,  geografisch oder EU. 

Es gibt Obergrenzen bei den einzelnen Leistungen, dadurch kann es durchaus passieren, dass man trotz Schutzbrief dennoch auf einem Teil der Abschleppkosten sitzen bleibt. 

Es gibt unterschiedliche Möglichkeiten einen Schutzbrief abzuschließen: Entweder über einen Automobilclub oder über seine Versicherung oder dieser ist automatisch als Mobilitätsgarantie beim Neuwagen und manchen Gebrauchtwägen inkludiert. 

Schutzbriefe über Automobilclubs sind personengebunden, während Schutzbriefe über Versicherungen und Mobilitätsgarantien fahrzeuggebunden sind. 

Sie haben weitere Fragen zu dem Thema oder benötigen Hilfe? Hier erreichen Sie uns direkt:

+49-89-32654558

Wollen Sie diesen Artikel mit Ihren Freunden teilen?

Logo ISI

ISI-Safe
Rund um Versicherungen alles einfach im Blick - und sicher

Verlinkungen zu weiteren Artikeln in der Rubrik Versicherung :

#Körperschutz-Police#Berufsunfähigkeits-Versicherung#Private Unfallversicherung#Private Haftpflichtversicherung #Teilkaskoversicherung#Auslandsreise-Krankenversicherung#Reiserechtsschutzversicherung#Zahnzusatzversicherung#Gesetzliche Krankenversicherung#Handyversicherung#Schwere-Krankheiten-Versicherung#Private Krankenvollversicherung#Hausratversicherung#Erwerbsunfähigkeitsversicherung#Gesetzliche Unfallversicherung#Betriebshaftpflicht-Versicherung#Rechtsschutzversicherung#Reisegepäckversicherung#KFZ Schutzbrief#Reiseunfallversicherung#Reiseabbruchversicherung#KFZ Haftpflichtversicherung#Reiserücktrittskosten-Versicherung#Vollkaskoversicherung#Ambulante Krankenzusatzversicherung#Glasversicherung#Geschäfts-Inhaltsversicherung#Tierhalterhaftpflichtversicherung#Risikolebensversicherung#Versicherungspflichtgrenze