669

Erwerbsunfähigkeitsversicherung

Was ist eine Erwerbsunfähigkeitsversicherung?

Die Erwerbsunfähigkeitsversicherung (kurz EU) ist die private Alternative zur der gesetzlichen Erwerbsminderungsrente  und stellt eine stark abgeschwächte Version der Berufsunfähigkeitsversicherung dar. Hier ist die eigene Arbeitskraft für den Fall, dass man gar keinem Erwerb mehr nachgehen kann, abgesichert. Dies ist z.B. der Fall wenn man Vollinvalide wird. Die Höhe der Rente wird dem Einkommen angepasst.

Für Wen?     

Für alle Arbeitnehmer und Selbstständigen, vor allem aber für die, die bereits so krank sind, dass sie durch das Raster der Berufsunfähigkeit fallen und nicht mehr versicherbar sind. Bei der EU wird man aufgrund der abgeschwächten Gesundheitsfragen jedoch i.d.R. versichert. Für Personen mit risikoreichen Berufen (Handwerker aller Art, Pfleger etc.) kann die EU als Zusatz zu der Körperschutzpolice  eine Rolle spielen, um die psychischen Erkrankungen abzudecken.

Wie funktioniert das in der Praxis?

Im Falle einer Erkrankung (körperlich oder geistig) oder eines Unfalles muss von Ihrem Arzt bestätigt werden, dass Sie gar keinem Erwerb mehr nachgehen können. Dies melden Sie Ihrem Versicherer. Dieser prüft anhand des vom Arzt erstelltem Gutachten und wenn alle Bedingungen erfüllt werden, dann zahlt der Versicherer bis zu dem Zeitpunkt Ihrer Genesung die vereinbarte Rente.

Was gilt es zu beachten?

Die Finanzstärke des Versicherers ist durchaus ein wichtiger Punkt, da im Falle der Erwerbsunfähigkeit prinzipiell die vereinbarte Summe ein Leben lang gezahlt wird. Es gibt allerdings gravierende Unterschiede in den Versicherungsbedingungen bezüglich der Frage ab wann man als erwerbsunfähig gilt. Während einige Versicherer dies sehr strikt definieren, dass man überhaupt nicht mehr arbeiten kann, sind andere Versicherer kulanter und sagen, dass man zumindest bis zu 3 Stunden am Tag irgendetwas machen darf. Sobald man jedoch wieder (mehr als 3 Stunden) arbeiten kann, wird die Zahlung der Rente eingestellt.

Selbstverständlich spielt der Preis ebenso eine Rolle. Obwohl die EU von vorneherein 50-70 % günstiger ist, als eine BU, können die Preise unter den Versicherern stark abweichen, je nach Beruf und Alter.

Die Erwerbsunfähigkeitsversicherung ist kein Ersatz für eine Berufsunfähigkeitsversicherung, da diese erst dann die vereinbarte Leistung zahlt, wenn man überhaupt keiner Arbeit mehr nachgehen kann. Der aktuelle Beruf spielt keine Rolle.

Sie haben weitere Fragen zu dem Thema oder benötigen Hilfe? Hier erreichen Sie uns direkt:

+49-89-32654558

Wollen Sie diesen Artikel mit Ihren Freunden teilen?

Verlinkungen zu weiteren Artikeln in der Rubrik Versicherung :

#Körperschutz-Police#Berufsunfähigkeits-Versicherung#Private Unfallversicherung#Private Haftpflichtversicherung #Teilkaskoversicherung#Auslandsreise-Krankenversicherung#Reiserechtsschutzversicherung#Zahnzusatzversicherung#Schwere-Krankheiten-Versicherung#Handyversicherung#Gesetzliche Krankenversicherung#Private Krankenvollversicherung#Hausratversicherung#Erwerbsunfähigkeitsversicherung#Gesetzliche Unfallversicherung#Reisegepäckversicherung#KFZ Schutzbrief#Reiseabbruchversicherung#Reiseunfallversicherung#KFZ Haftpflichtversicherung#Betriebshaftpflicht-Versicherung#Rechtsschutzversicherung#Vollkaskoversicherung#Reiserücktrittskosten-Versicherung#Ambulante Krankenzusatzversicherung#Glasversicherung#Geschäfts-Inhaltsversicherung#Tierhalterhaftpflichtversicherung#Risikolebensversicherung#Versicherungspflichtgrenze