544

Sparbuch

Was ist ein Sparbuch?

Das Sparbuch ist sicherlich eines der ältesten und immer noch beliebtesten Sparformen in Deutschland. Gerade bei der älteren Generation. Das Hauptargument liegt in der bekannten Sicherheit und Flexibilität. Diese Anlage wird von Banken angeboten.

Für Wen macht ein Sparbuch Sinn?

Da es seit Jahren als Alternative Tagesgeldkonten  (die flexibler und mit einer höheren Verzinsung ausgestattet sind) gibt zum Anlegen und Parken von Geldern, macht ein Sparbuch für keinen mehr so recht Sinn.

Wie funktioniert das in der Praxis?

Der Kunde kann über ein Sparbuch Geld bei seiner Bank anlegen und erhält hierfür einen Zins. Der Zins ist nicht festgeschrieben, oder garantiert und passt sich somit dem aktuellen Marktzins (dem aktuellen Leitzinssatz) an.
Gelder können jederzeit entnommen werden. Früher wurde parallel mit der Eröffnung ein sogenanntes Sparbuch ausgestellt in gebundener Fassung in das die Zu-und Abflüsse, wie auch die jährlichen Zinsen nachgetragen wurden. Heutzutage wird das wie bei einem Konto gelöst und der Kunde erhält lediglich eine Sparbuch-Karte mit Chip.

Was gilt es zu beachten?

Bei Entnahmen über 1500 Euro - 2000 Euro im Monat (je nach Bank abweichend) muss bei vielen Banken die Auszahlung beantragt werden. Eine sofortige Auszahlung ist i.d.R. nicht möglich. Die Kündigungsfrist für Summen oberhalb von 2000 Euro, oder die komplette Auszahlung des Guthabens, beträgt 3 Monate.
                         

Sie haben weitere Fragen zu dem Thema oder benötigen Hilfe? Hier erreichen Sie uns direkt:

+49-89-32654558

Wollen Sie diesen Artikel mit Ihren Freunden teilen?

Verlinkungen zu weiteren Artikeln in der Rubrik Rente :

#Private Altersvorsorge#Riester-Rente#Kinderpolice#Erwerbsminderungsrente#Fondsgebundene Rentenversicherung#Rentenversicherung#Basisrente#Betriebliche Altersvorsorge#Vermögenswirksame Leistungen#Fondssparen#Deutsche Rentenversicherung#Sparbuch#Grüne Rente#Bausparen#Tagesgeldkonto