932

Private Altersvorsorge

Da die gesetzliche Altersvorsorge immer geringer ausfällt, steigt auch die Zahl der Bürger, die entsprechend zusätzlich privat vorsorgen (müssen).

Hierbei gibt es zahlreiche Möglichkeiten.
Zum einen über eine klassische Rentenversicherung, eine fondsgebundene Rentenversicherung, oder Mixformen.
 
Zudem fördert der Staat die private Altersvorsorge, sofern man den Vertrag an staatlich festgelegte Kriterien bindet.
Die bekanntesten Vertragsformen mit steuerlicher Subvention sind: Die Riester-Rente (Zulagenrente), die betriebliche Altersvorsorge und die Basisrente (auch bekannt unter Rürup-Rente).

Hier wichtig zu beachten: Die steuerlich geförderten Verträge sind nicht so flexibel, wie eine private Altersvorsorge ohne Steuervorteile und unterliegen einigen Beschränkungen zum Zeitpunkt der Verrentung.
Beispielsweise kann eine Basisrente nur als monatliche Rente ausbezahlt werden. Auch bei einem Riester-Vertrag muss 70% des angesparten Guthabens als monatliche Rente verwendet werden.

Aber der größte Nachteil liegt in der Besteuerung im Rentenalter (sogenannte nachgelagerte Besteuerung).

Natürlich gibt es auch die Möglichkeit sich eine Immobilie zuzulegen, einen Fonds anzusparen, oder klassisch ein Sparbuch oder Bausparer abzuschließen. Da aber Fonds (als Sparplan ohne Rentenvertrag), Bausparer und Sparbücher reine Sparverträge darstellen, die auch später mit einer 25% hohen Abgeltungssteuer versehen werden müssen und keine Möglichkeit einer sinnvollen lebenslangen Verrentung bieten, sollte man diese mit dem Ziel einer privaten Zusatzrente bei der Auswahl ignorieren. 

Wie sollte man Vorgehen bei der Wahl der passenden Altersvorsorge?

Als erstes sollte die Versorgungslücke (= Lücke aus der zu erwartenden gesetzlichen Leistung im Alter und dem Einkommen vor Rentenbeginn) berechnet werden.

Anschließend sollte man sich mit einem Fachmann-/frau im Thema Altersvorsorge zusammensetzen und die Vor- und Nachteile der entsprechenden Rentenvorsorgemöglichkeiten besprechen.

Ein Mix aus mehreren Modellen kann hier oft den goldenen Weg darstellen.

Das Hauptaugenmerk sollte auf jeden Fall auf die Schließung der Versorgungslücke und nicht auf irgendwelche Steuervorteile gelegt werden. Diese können als Beimischung mitberücksichtigt werden, sollten aber nicht in den Fokus der Entscheidungen rücken!

Sie haben weitere Fragen zu dem Thema oder benötigen Hilfe? Hier erreichen Sie uns direkt:

+49-89-32654558

Wollen Sie diesen Artikel mit Ihren Freunden teilen?

Verlinkungen zu weiteren Artikeln in der Rubrik Rente :

#Private Altersvorsorge#Erwerbsminderungsrente#Riester-Rente#Fondsgebundene Rentenversicherung#Kinderpolice#Betriebliche Altersvorsorge#Rentenversicherung#Basisrente#Deutsche Rentenversicherung#Grüne Rente#Fondssparen#Sparbuch#Bausparen#Vermögenswirksame Leistungen#Tagesgeldkonto